Netzwerk Culinaria/Wihoga

Weiterbildende Partnerschaft

Seit kurzem kooperieren die Wirtschaftsschulen für Hotellerie und Gastronomie Dortmund (Wihoga) mit dem Netzwerk Culinaria. Die angehenden Führungskräfte der Branche erhalten somit praxisnahen Input aus erfahrener Hand.

GastroSpiegel, 06.03.2013 – Die Public Private Partnership zwischen Wihoga und Netzwerk Culinaria ist nun auch per Curriculum festgeschrieben. Anlass dazu gab die erstmalige Unterstützung des Wihoga-Zusatzstudiengangs Catering-Management: Zehn Management-Praktiker von Netzwerk Culinaria referierten in mehreren Blockseminaren praxisnah zu aktuellen Themen. Gemeinsam mit den Experten reflektierten die Studierenden beispielsweise Fragen rund um das eigene Berufsbild und seiner Potenziale, die Wirtschaftlichkeit, Hygienemanagement per App oder Strategien als Führungskraft in Krisensituationen.

Thomas Beile, Leiter des Studiengangs Catering-Management (2.v.r.) freut sich gemeinsam mit den Studierenden auf den praxisnahen Unterricht der Referenten von Netzwerk Culinaria. Foto: Netzwerk CulinariaThomas Beile, Leiter des Studiengangs Catering-Management (2.v.r.) freut sich gemeinsam mit den Studierenden auf den praxisnahen Unterricht der Referenten von Netzwerk Culinaria. Foto: Netzwerk CulinariaDer Campus der Wihoga Dortmund bietet ideale Arbeits- und Lehrbedingungen, gleich ob in multimedialer Hinsicht oder in der State of the Art-Küche für Show-, Lehr- und Demozwecke. 400 angehende Fach- und Führungskräfte der Branche studieren derzeit hier. Foto: Wihoga Dortmund„Die Resonanz bei unseren Studenten war so positiv, dass wir uns entschlossen haben, das Angebot nun als festen Bestandteil des Curriculums mit aufzunehmen", sagt Oberstudienrat Thomas Beile, Leiter des Studiengangs Catering-Management. Die Referenten von Netzwerk Culinaria, die die Unterrichtsreihe unterstützten, stammen aus den Unternehmen Meiko, Hupfer, MKN, Melitta, Kassenärztliche Vereinigung Westfalen–Lippe mit Casino-Chef Peter Gemüth, Awenko, Ecolab, Saga, Bankettprofi sowie Pressebüro Dirschauer.

„Besser und effizienter fit gemacht werden“

Harald Becker, Schulleiter der Wihoga, bewertet den Einsatz der zehn Experten sehr positiv: „Besser und effizienter können die zukünftigen Führungskräfte der Branche nicht fit gemacht werden.“ Der praxisnahe Input passt hervorragend in die Weiterbildungskonzeption des Studiengangs Catering-Management, einer für angehende Führungskräfte einjährigen Zusatzqualifikation. Das einzigartige Angebot in Deutschland verzahnt auf innovative Weise Theorie und Praxis, die auf einer Public Private Partnership basiert.

Die Seminarreihe wurde gemeinsam von Thomas Beile von der Wihoga und Thomas B. Hertach vom Netzwerkmitglied Hupfer ins Leben gerufen. Neben der praxisnahen Ausbildung von Studenten steht zudem der Aspekt „Train the trainer“ im Focus: Auch Lehrkräfte nahmen an der Fortbildung teil. So können alle von den spezifischen Ressourcen und Kompetenzen des Partners profitieren. Die innovativen Ausbildungs-Ideen der Wihoga wurden bereits mehrfach ausgezeichnet, so auch vom Deutschen Industrie- und Handelstag mit dem „Innovationspreis Aus- und Weiterbildung“.

DruckenE-Mail

Mediadaten

Aktuelle Mediadaten GastroSpiegel 2020

weiter

Ausgabe verpasst?

Lesen Sie alte Ausgaben online als E-Paper.

weiter

Kontakt

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontakt

Login

Suchen

Offcanvas

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.